Verhalten im Brandfall: Feuerwehr Pfedelbach

Verhalten im Brandfall: Feuerwehr Pfedelbach

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Richtiges Verhalten im Brandfall

Für eine erfolgreiche Brandbekämpfung müssen die notwendigen Maßnahmen gekonnt und in der richtigen Reihenfolge durchgeführt werden. Um richtig handeln zu können, müssen diese Maßnahmen erlernt und wiederholt geübt werden. Die richtige Reihenfolge lässt sich als Brandschutzkette darstellen:

Brand entdecken durch: Brandmeldeanlage, persönliche Wahrnehmung

Brand melden über: Druckknopfmelder, Telefon

Retten, wenn notwendig: Personen aus der Gefahrenzone bringen

Löschen mit vorhandenen Mitteln: z. B. Verwendung von Handfeuerlöschern, Eimer Wasser usw.

Feuerwehr erwarten und einweisen: Lotsen am Anfahrtsweg aufstellen, Information über Brandverlauf geben

Brand lokalisieren: Brandausbreitung durch Feuerwehreinsatz begrenzen

Brand bekämpfen: Feuerwehreinsatz bis zum Erlöschen des Brandes

Brandwache stellen: Brandstätte kontrollieren, Glutnester bekämpfen

Fällt auch nur eine dieser Maßnahmen aus, reißt also die Brandschutzkette, dann ist die Brandbekämpfung wesentlich erschwert, was meist zum Totalschaden der vom Brand betroffenen Räume oder Gebäude führt.

1. Alarmieren

Die Brandmeldung kann automatisch über eine Brandmeldeanlage oder manuell über Druckknopfmelder bzw. Telefon erfolgen. Geben Sie bei einem Notruf immer folgendes an:

  • Wer ruft an? (Name des Anrufers)
  • Was ist passiert? Brand, Unfall usw.)
  • Wo ist es passiert? (Ort / Ortsteil / Straße / Hausnummer / Anfahrt)
  • Wie ist die Situation? Hinweise auf besondere Umstände, z. B. gibt es Verletzte oder eingeschlossene Personen, handelt es sich um besondere Gebäude (Krankenhaus, Pflegeheim, Schule, Hochhaus)
  • Warten Sie? (auf evt. Rückfragen des Disponenten)
  • Sprechen Sie langsam und deutlich!

Alarmieren Sie die Feuerwehr auch bei Brandverdacht - denn nur bei einer böswilligen Alarmierung wird Ihnen die Gemeinde die Kosten in Rechnung stellen. Verlassen Sie sich niemals darauf, dass bereits andere die Feuerwehr verständigt haben.

2. Retten - durch helfen

Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung! Stellen Sie fest, ob Verletzte oder Behinderte aus dem Gefahrenbereich gebracht werden müssen. Bringen Sie sich und Hilfsbedürftige (Kinder, alte Menschen, Kranke, Gehbehinderte) möglichst gleichzeitig mit der Alarmierung in Sicherheit. Personen, deren Kleidung in Brand geraten ist, nicht fortlaufen lassen!

Brennende Kleidung mit Hilfe von Decken oder anderen Kleidungsstücken (Wälzen auf dem Boden) löschen. - durch flüchten Fenster im Brandraum schließen andere Mitbewohner benachrichtigen Türen hinter sich schließen keine Aufzüge benutzen geordnet und überlegt das Haus verlassen zusammen mit den Mitbewohnern (Nachbarn) das Eintreffen der Feuerwehr abwarten Vollzähligkeit überprüfen

Wenn Sie vom Brand eingeschlossen sind: Entfernen Sie sich soweit wie möglich vom Brandherd Schließen Sie alle Türen zwischen sich und dem Brandherd Türritzen gegen das Eindringen von Rauchgas möglichst mit nassen Tüchern abdichten. Erst dann, wenn dies möglich ist, Fenster öffnen Machen Sie auf sich aufmerksam indem Sie z. B. telefonieren oder beim (möglicherweise offenem) Fenster rufen und winken Die meisten bei einem Brand verunglückten Personen sind durch falsches Verhalten zu Schaden gekommen; daher unbedingt Ruhe und Besonnenheit bewahren!

Abgesehen von der Brandhitze besteht vor allem Erstickungs- und Vergiftungsgefahr durch Rauchgase. Die Feuerwehr Pfedelbach hilft Ihnen mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln z. B. durch: Vordringen zu Ihrem Aufenthaltsraum durch das Freimachen Ihres Fluchtweges Rettung über Leitern die Bereitstellung von Sprungpolster.

3. Löschen

Etwa die Hälfte aller gemeldeten Brandfälle werden noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von Privatpersonen gelöscht. Kenntnisse über das richtige Verhalten im Brandfall und den richtige Einsatz von Kleinlöschgeräten, z. B. Handfeuerlöscher, können in vielen Fällen das Entstehen von Großbränden verhindern.

Regeln für die Brandbekämpfung:

Immer auf die eigene Sicherheit achten!
Bei Verqualmung am Boden kriechend vorgehen!
Darauf achten, dass der Rückzugsweg nicht abgeschnitten wird!
Tür zum Brandraum in gebückter Stellung und unter Ausnutzung einer Deckung (Türblatt, angrenzende Mauer) öffnen. Achtung: Gefahr durch Stichflammen!
Beginn der Löscharbeit an der Stelle der größten Brandausbreitungsgefahr.
Nur dann Löschmittel aufbringen, wenn der zu löschende Gegenstand auch gesehen werden

Verhinderung der Brandausbreitung:

Kann ein Brand mit den verfügbaren Löschgeräten nicht gelöscht werden, dann muss versucht werden, den Brand auf den Brandraum zu begrenzen. Beim Verlassen des Brandraumes Türen hinter sich schließen! Brandraum vor dem Eintreffen der Feuerwehr nicht belüften! Türen im Brandabschnitt geschlossen halten, vor allem die Türen zum Treppenhaus. Klima- und Lüftungsanlagen abstellen.

Vorbereitung des Feuerwehreinsatzes:

Einsatzkräfte bei der Hauptzufahrt erwarten und einweisen Einfahrten und Eingänge öffnen Rettungs- und Angriffswege frei machen Unbeteiligte Personen (Fremde, Schaulustige) fernhalten Einsatzkräfte beim Eintreffen informieren über:

  • die Lage des Brandherdes
  • vermisste Personen
  • noch im Brandobjekt befindliche gehbehinderte Personen (Kranke, Kinder, alte Menschen)
  • besondere Gefahren (Spraydosen, Druckgasflaschen, Chemikalien)
  • bedrohte Tiere
  • besondere Sachwerte Feuerwehr einweisen z. B.:
    • Steigleitungseinspeisungen,
    • Lage von Hydranten (besonders wichtig Unterflurhydranten)
    • sonstige Wasserentnahmestellen Sich der Feuerwehr zur Verfügung stellen!

Wenn es brennt!, was ist zu tun. (Zusammenfassung)

  • Ruhe bewahren! Durch Aufregung wird nichts besser.
  • Verlassen Sie den brennenden Raum!
  • Türen zumachen - aber nicht abschließen!
  • Rufen Sie die Feuerwehr!  Tel.: 112
  • Verständigen Sie Ihre Zimmernachbarn!
  • Versuchen Sie - wenn möglich - den Brand zu löschen. Setzen Sie sich aber keinen Gefahren aus.
  • Wenn Sie durch das Feuer gefährdet sind, verlassen Sie das Haus über die gekennzeichneten Fluchtwege.
  • Benutzen Sie auf keinen Fall den Fahrstuhl! Er könnte steckenbleiben. Warten Sie vor dem Haus auf die Feuerwehr! Diese benötigt ihre Information für die Brandbekämpfung.